IRLAND - Bankreise 2017

Vom 29.05. bis 05.06.2017 erlebte unsere Reisegruppe malerische Landschaften und irische Traditionen

Gruppenfoto, Irland, Bankreise 2017

1. Tag: Flug nach Irland

Um 05:00 Uhr startete der Bus von Weismain aus über Altenkunstadt, Marktzeuln, Schwürbitz und Bad Staffelstein in Richtung München. Gegen 09:20 Uhr ist die Reisegruppe am Airport München angekommen. Von dort aus ging die Reise mit der Fluggesellschaft „Aer Lingus“ weiter. Nach Ankunft in Dublin wurden die Reisenden von der örtlichen, deutschsprechenden Reiseleitung, Doris Heinrich, begrüßt. In der irischen Hauptstadt trafen die Besucher auf eine wohltuende Mischung aus Tradition und kosmopolitischem Flair. Im Stadtzentrum wurde die St. Patricks Kathedrale besichtigt. Der Legende nach soll der Heilige Patrick die zum Glauben Bekehrten in einem Brunnen neben der Kirche getauft haben. Jonathan Swift, der Autor von „Gullivers Reisen“, wirkte hier Mitte des 18. Jahrhunderts als Dekan. Anschließend ging die Reise in Richtung Südwesten nach Nenagh weiter, wo man ein typisches irisches Landhotel bezog. Gegen 19:30 Uhr erwartete die Reiseteilnehmer ein 3-Gänge-Menü.

2. Tag: Kilkenny und irische Traditionen in Upperchurch

Um 07:00 Uhr wurde der Tag mit einem Frühstücksbuffet begonnen. Gegen 08:15 Uhr machte sich die Reisegruppe per Bus auf dem Weg nach Upperchurch. Nach der Ankunft wurden die Torffelder besichtigt und die Teilnehmer konnten ihre Geschicke beim Torf stechen testen. Anschließend durfte sich die Gruppe am irischen Nationalsport „Hurling“ beweisen und mit Ball und Schläger verschiedene Ticks probieren. Nach der Sporteinheit stärkte man sich im Irish Pub. Zu Kaffee und Tee wurden Scones (Gebäck Teilchen) mit verschiedenen Marmeladen und Butter gereicht. Nach der Stärkung wurde den Teilnehmern mithilfe eines Tanzlehrers die Grundschritte des Riverdance gelehrt. Hierbei herrschte eine sehr lustige und entspannte Atmosphäre. Nach der ereignisreichen Tanzstunde ging die Reise in Richtung Kilkenny weiter (ca. 14:00 Uhr). In Kilkenny wurde das Kilkenny Castle mit der großzügigen Parkanlage besichtigt. Nach der Besichtigung und Zeit zur freien Verfügung schloss man den Tag mit einem gemeinsamen Abendessen im Hotel ab (18:30 Uhr).

Tag 3: Von der Dingle-Halbinsel hinüber auf die Blasket Islands blicken

Nach dem Frühstück (07:00 Uhr) ist die Reisegruppe um 08:15 Uhr mit ihren Koffern abgereist. An diesem Tag fuhr man zu den Dingle-Halbinseln. Die Meeresklippen und die Sandstrände beeindruckten sehr. Die Dingle Halbinsel ist die schöne Schwester des Ring of Kerry. Am westlichsten Punkt der Insel verweilte man spontan zum Picknick. Nach dem Picknick in Dingle machten sich die Reiseteilnehmer auf die Heimreise und bezogen ihr neues Hotel. Ein gemeinsames Abendessen, in Form eines 3-Gänge-Menü, stand schon bereit.

Tag 4: Ring of Kerry und Muckross Gardens

Gäbe es eine Hitliste der Traumstraßen dieser Welt, stünde der etwa 180 km lange Ring of Kerry mit Gewissheit ganz oben. Ein unvergessliches Panorama mit saftigen Wiesen, sanften Dünen und traumhaften Buchten sowie den vorgelagerten Inseln erwartete die Reisegruppe an diesem Tag. Im Museum Kerry Bog Village wurde die frühere Lebensart und -weise der Iren kennengelernt und die Teilnehmer konnten einen Irish Coffee genießen. Nach der Weiterfahrt wurden beschauliche Dörfchen und malerische Buchten besichtigt. Von „Ladies View“ aus konnte man spektakuläre Ausblicke auf die Seenlandschaft des Killarney Nationalparks genießen. In den wunderschönen Muckross Gardens wartete eine einmalige Blütenpracht. Nachdem Abendessen wurde die Folkloreshow der Celtic Steps in Killarney besucht. Nach einem ereignisreichen Tag machte sich die Reisegruppe gegen 22:30 Uhr auf den Rückweg zum Hotel.

5. Tag: Cliffs of Moher und Burren

Nach dem gemeinsamen Frühstück und dem anschließenden Check out im Hotel, ging die Fahrt in Richtung Norden weiter. Zunächst wurde ein kurzer Stopp in Irlands Bilderbuchdorf Adare eingelegt, das mit seinen bunt getünchten und reetgedeckten Häusern zu den schönsten Gemeinden Irlands zählt. Später erreichten die Reiseteilnehmer die Cliffs of Moher, Irlands höchste Klippen. Auf einer Länge von etwa 8 km fallen diese bis zu 200 m tief fast senkrecht in den Atlantik ab. Nach Ankunft im Hotel und dem gemeinsamen Abendessen, ließ man den Abend gemütlich in einem Iris Pub ausklingen.

6. Tag: Connemara und Galway

Heute konnten sich die Reisenden von der einzigartigen und wildromantischen Landschaft der Connemara verzaubern lassen! Der Nationalpark ist durchzogen von Torfmooren, schwarzen Flüssen und Seen. Gegen Nachmittag besuchte die Reisegruppe Galway, der schönsten Stadt im Westen Irlands, in der noch mehr als 10 % der Bevölkerung gälisch spricht. Während der freien Zeit in Galway konnte man die musikalische und kulturelle Szene der Stadt auf sich wirken lassen. Zahlreiche Pubs und Einkaufsmöglichkeiten luden zum Verweilen ein. Um 19:30 Uhr hat man sich zum gemeinsamen Abendessen getroffen, bevor man die Pubs von Clare erkunden konnte.

7. Tag: Clonmacnoise und Whiskey Brennerei

Heute wurde Clonmacnoise, eine der berühmtesten und geistlichen Stätten Irlands, besucht. Hier sind eine beachtliche Anzahl an Kirchenruinen, Rundtürmen und Hochkreuzen zu sehen, die eine fast 1.000-jährige Entwicklungsgeschichte bezeugen. Nach der Besichtigung führte die Reise weiter nach Tullamore, wo man an einer Whiskeyverkostung teilnehmen konnte. Als Andenken haben alle Teilnehmer ein original Whiskeyglas aus Tullamore erhalten. Die letzte Nacht in Irland wurde im Hotel Maldron in Dublin verbracht, bevor am nächsten Tag der Flieger in Richtung Deutschland startete.

8. Tag: Rückflug nach Deutschland

Morgens wurde die pulsierende Hauptstadt Dublin erkundigt. Eine Rundfahrt führte die Reisegruppe entlang des Liffey River am ehemaligen Zollhaus und an den Regierungsgebäuden vorbei ins Georgianische Viertel. Die Teilnehmer hatten anschließend Zeit zur freien Verfügung, bevor sich die Gruppe auf dem Weg zum Flughafen machte. Die Reiseteilnehmer sind um 22:30 Uhr in Altenkunstadt angekommen.

Bankreise 2017, Irland

Impressionen der Reise